Homöopathie bei Shetty-Stute

Homöopathie bei Shetty-StuteEs handelt sich bei dem Patienten um unsere Shetty-Mix Stute "Wheelie".
Wir kauften sie am 16.07.2005 bei einem Pferdehändler mehr oder weniger aus Mitleid als Beistellpony für unseren Wallach.

Angaben des Verkäufers zu dem Pony:
- im Darthmoor Typ stehende Pony Stute
- kommt aus einem Tierpark
- ca. 3 Jahre alt
- etwa 90 cm groß
- lieb im Umgang
- das Linke Auge ist stark entzündet, dort wurde sie getreten

Meine Einschätzung zum Zeitpunkt des Kaufes:
- mangelhafter Allgemeinzustand
- ca. 6 Jahre alt
- etwa 90 cm groß
- sehr lieb, toller Charakter
- Hufrehe mit Verdacht auf Hufbeinrotation
- extrem steifer Gang, mit aufgewölbtem Rücken
- Hufe stark vernachlässigt / Strahlfäule / typischer Rehehuf
- starke Bronchitis mit Ausfluss und Fieber
- das Auge Walnuss groß mit Eiter gefüllt
- teilweise noch Winterfell / stumpf ohne Glanz / schuppig
- verwurmt
- zu dünn, die Flanken sind eingefallen

Meine Anamnese
- ruhiges Pony, normaler Körperbau
- etwas ängstlich, wahrscheinlich wegen dem schmerzhaften Auge
- mag keinen Kontakt am Kopf und Hals, sonst lieb im Umgang, sehr selbstsicher u. kann sich durchsetzen
- Stoffwechselprobleme wahrscheinlich aufgrund von Mangel- bzw. schlechter Ernährung / Haltung
- Hufrehe: auf dem Hufhorn sind deutlich die Ringe zu sehen, die Hufe sind warm und die weiße Linie ist deutlich verbreitert / starke Strahlfäule
- steifer Gang, aber Bewegungsdrang
- starke Bronchitis mit Rasselgeräusch in der Lunge, schwere Atmung, gelb-grüner Nasenausfluss
- Fieber 39 c°

Behandlung durch den Tierarzt
(Da unser Tierarzt erst 4 Tage nach meinem Anruf einen OP Termin geben konnte übernahm ich die Erstversorgung.)
- Das Auge musste chirurgisch entfernt werden
- Wurmkur

Behandlung der Hufe durch den Schmied

Zur Erstversorgung wählte ich: Ferrum phosphoricum D12, Kalium jordatum D6, Calcium fluoratum D12, 1 mal tägl. 5 Tabletten.

Dazu Offenstallhaltung, jeden Tag kleine Spaziergänge, 2-mal tägl. eine kleine Hand voll Reformhafer + Brennnessel Blätter, Hustentee Mischung, Heu zur freien Aufnahme, 1-mal am Tag ca. eine viertel Stunde Inhalation mit einem Kräuteröl, Wechselbäder für die Hufe.

Innerhalb der 4 Tage wurde es allgemein um einiges besser, ca. 14 Tage später wurde "Wheel`s" schon frech und testete ihre Grenzen.

Ich wechselte die Medikamente: 2-mal die Woche bekam sie nun ein Sulfur Komplex Präparat, 1-mal tägl. 5 Tabl. Nux vomica D12 für auch ca. 14 Tage.

Die Brennnessel Blätter gab ich ihr etwa 3 Monate, dazu wurde sie fast täglich bewegt.

Sie bekommt heute 1 mal am Tag 2 Hände voll Pressfutter mit einer "Prise" ganzem Hafer, Möhren, Heu zur freien Aufnahme und darf auch unsere Grünflächen kurz halten.

Die Reheringe wachsen langsam heraus, ihr Bewegungsablauf ist fließend / flott und sie ist Pony mit Leib und Seele!

Mittlerweile kommt sie auch sehr gut mit nur einem Auge zurecht, sie ist nicht schreckhaft und hat Vertrauen!

Zurück zu den Fallstudien