Cystitis bei Katze

Katze mit idiopathischer Cystitis
Angaben zum Tier:
· weibliche Katze „Tiggi“
· Europäisches Kurzhaar
· Alter: 4
· Kastriert
· Wohnungskatze
· sehr scheu
· kam zusammen mit ihrem Bruder aus dem Tierheim

Hintergrund: Die Besitzerin kam auf mich zu, da Tiggi schon über 3 Monate unter einer immer wiederkehrenden Blasenentzündung leidet. Dieses Szenario würde sich jedes Jahr im Frühjahr wiederholen.
Diagnose des Tierarztes: Idiopathische Cystitis. Die mehrfache Behandlung durch den Tierarzt (zwei verschiedene Tierärzte) mit Antibiotika brachte nur zeitweise Besserung. Nach Absetzen der Medikamente kehrten die Symptome wieder zurück. Auch ein spezielles Futter brachte keine Besserung. Von einer Punktion der Blase wollte die Besitzerin absehen.

Untersuchung: Die Urinprobe lieferte keine Ergebnisse. Es konnte keine pathologische Erhöhung des Steingehaltes (Struvit etc.) nachgewiesen werden. Die Katze urinierte ca. alle 10-15 Minuten, wobei nur wenige Tropfen blutigen Urin abgesetzt wurden. Das Tier war sehr zurückgezogen und wollte sich nicht anfassen lassen. Die Körpertemperatur war leicht erhöht. Alle anderen Körperfunktionen waren im normalen Bereich.

Therapie: Nach sorgfältiger Repertorisierung verschrieb ich das homöopathische Mittel „Cantharis D12“. Die Gabe erfolgte 2x täglich morgens und abends je 5 Globulis. Verabreicht wurde das Mittel oral aufgelöst in einer Spritze. Ergebnis: Nach 2 wöchiger Behandlung war das Tier beschwerdefrei und ist es immer noch. Zusätzliche Empfehlung an die Tierbesitzerin: Gabe von Mutaflor 1x täglich zur Steigerung der körperlichen Abwehr und zur Darmsanierung nach der Antibiotikagabe.

Zurück zu den Fallstudien